Rückschau: Ausgezeichnete Qualitäten, begeisterte Gäste

Rückschau: Ausgezeichnete Qualitäten, begeisterte Gäste

Südafrika Weinshow: Ausgezeichnete Qualitäten und die überzeugende Strahlkraft der Winzer begeistern deutsches Fachpublikum

Sonntag, 4. September in Frankfurt, 10:00 Uhr – die ersten Fachbesucher warteten bereits geduldig auf den Einlass zur Südafrika Weinshow. Die Weißweine waren eingekühlt, die Rotweine vorbereitet – im großen Saal des schicken Radisson Blu Hotel verschönerten die Winzer ihre Präsentationstische. Wie schon in den Vorjahren staunten die Südafrikaner über die hohe Bereitschaft der Vertreter des deutschen Weinhandels, ihren freien Sonntag einer Fachverkostung zu widmen. Knapp 400 Profis aus dem Weinhandel und der Gastronomie hatten sich im Vorfeld bei der Südafrika Weininformation angemeldet. Petra Mayer und Christine Hill, das deutsche Team der Wines of South Africa (WOSA) freuten sich über die hohe Resonanz. Die Intention der Südafrika Weinshow: dem deutschen Weinhandel die Gelegenheit zu geben, sich intensiv mit den Weinen vom Kap zu befassen und die Sortimente zu vergleichen. Die Hauptattraktion jedoch war, dass die Winzer persönlich anwesend waren, denn, so Petra Mayer: „Keiner kann die Geschichte zu den Weinen und die Begeisterung für das Weinland Südafrika besser vermitteln als die Produzenten selbst.“

Deutschland ist der zweitwichtigste Exportmarkt für südafrikanische Weine. Neben dem hohen Anteil an Fassweinen werden hierzulande auch rund 18 Millionen Liter Flaschenweine vermarktet. Die Wertsteigerung von knapp 20 Prozent bestätigt das Potenzial dieses Weinmarkts, der sich zunehmend auch für südafrikanische Premiumweinen öffnet (SAWIS, Aug. 2016) Petra Mayer: „Konsumenten, die Premium kaufen, wollen verstehen, was die Wertigkeit dieses Produkt auszeichnet. Deshalb suchen sie Informationen und den Kontakt zu den Winzern.“

Die Weinshow am 4. September in Frankfurt war quasi der Kick-off für eine südafrikanische Europatournee. Viele Winzer hatten bereits im Vorfeld und nach der Verkostung gemeinsame Veranstaltungen mit ihren Importeuren. Sie besuchten Kunden und veranstalteten bundesweit zahlreiche Wine & Dine Events. Dann ging es weiter nach England zum Intrepid Tasting, veranstaltet von der WOSA UK und zahlreichen begleitenden Weinevents. Petra Mayer: „Den Erfolg eines Generic Tastings nur an den jeweiligen Besucherzahlen zu messen, wäre zu kurz gedacht. Die gesamte Werbung, Kontakte, Websites etc. im Vorfeld sowie die Vielzahl an Events, die Medienberichte, die Dialoge in den sozialen Medien und nicht zuletzt auch der Austausch der reisenden Winzer untereinander stärken deren Selbstbewusstsein und die anziehende Strahlkraft des Weinlands Südafrika.“

Das vielfältige Angebot bei der Südafrika Weinshow versetzte die Fachbesucher ins Staunen. Neben dem Kontakt zu den Winzern und der Verkostung der Neuheiten bei den Importeuren war besonders die Themenverkostung gut besucht. Es gab sechs Wine Trails mit Chenin Blanc, Red Blends, Pinotage, WIETA/Fairtrade, MCC und New & Exicting. Die Liga der neuen Qualitäten bestehend aus Old Vines, Orange und Natural Winemaking etc. wurden von Gavin Slabbert, B-Vintners, moderiert. Die Besucher waren beeindruckt und vielleicht sogar etwas irritiert, denn diese neuen Weinstile vom Kap bekommt man hierzulande noch eher selten ins Glas.

Neu waren die Winemaker-Sessions – kurze Impulsvorträge bei denen u. a. Gary Jordan, Anthony Hamillton Russell und Kevin Arnold einige Weine präsentierten und nicht nur für sich sprachen, sondern das Land und ihre Kollegen präsentierten. Diese Loyalität, die Kameradschaft und der spürbare Sportsgeist, das Weinland gemeinschaftlich an die Spitze zu führen, begeisterte die zahlreichen Zuhörer.

„Das Weinland Südafrika hat sich wahrlich gewandelt. Die Komplexität der Weine, die Vielzahl der neuen Weingebiete, die Experimentierfreude und die Passion der Winzer – das muss man erlebt haben. Jeder der nicht hier war, der hat was verpasst,“ schwärmt Christina Fischer (Sommelière und Weinfachberaterin). Das Einkaufsteam von „Behind the Grapes“ äußert sich begeistert: „Wir besuchten viele unsere Lieferanten, frischten Kontakte auf, entdeckten neue Weine und haben unseren Kunden im Laden jetzt wieder viel Neues zu erzählen!“ Es war motivierend zu erleben, wie viele Fachbesucher sich für die gute Organisation und für diese Gelegenheit bedankten. Viele der Gäste betonten, dass auf der ProWein oft einfach keine Zeit bliebe, sich so ausgiebig den Südafrikanern zu widmen. Es gibt also viele gute Gründe, die Südafrika Weinshow zu wiederholen und im nächsten Jahr dabei zu sein.

Text: Petra Mayer und Foto: Martin Kämper

Bildunterschrift: Duncan Savage / Sauvignon Blanc Assocation

Südafrika im Hochglanzformat: